FAQ

Über ONE DAY

ONE DAY e.V. wurde 2014 gegründet, um in der Lage zu sein Hilfsprojekte in einem offiziellen Rahmen zu unterstützen oder entwickeln zu können. Vorrangiges Ziel ist es, Menschen, insbesondere Kindern, zu helfen sich gesund zu entwickeln und dadurch eine selbstbestimmte Zukunft zu haben.

Für Kinderrechte einzustehen und diese zu stärken. Alle Projekte haben ein Ziel: langfristige Veränderung. Hilfe zur Selbsthilfe, nicht die Augen verschließen und nicht aufgeben. Weiterhin stehen wir für Kommunikation auf Augenhöhe. Wir orientieren uns an den SDGs. Projekte und Initiativen, die durch unsere lokalen Partner geführt und durch uns gefördert werden. So hat jeder seine Rolle.

Saskia Schmidt (1. Vorsitzende und Initiatorin von One Day e.V.):

Julia Engelmann sagte in ihrem Text „One Day“ bei einem Poetry Slam: „Lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erzählen“ – und genau das wollte ich tun. Und eines Tages… tut vielleicht jemand etwas, das die Welt verändert. Ich möchte versuchen, den Menschen Flügel zu geben – Hilfe zur Selbsthilfe. Dafür steht der Vogel in unserem Logo.“

ONE DAY finanziert den Großteil der Projekte durch Spenden von Firmen sowie Privatpersonen, aber natürlich auch durch Benefizveranstaltungen. Die Verkäufe unserer Charity-Artikel tragen ebenfalls einen entscheidenden Teil dazu bei. Auch Unterstützung durch Stiftungen sowie Crowdfunding Aktionen tragen einen Teil zum Gesamtvolumen bei.

Reisen in die Projekte sind notwendig, um nachhalten zu können, ob unsere Projekte und Budgets so eingesetzt werden, wie besprochen. (Neue) Projekte wollen aufgesetzt und nachgehalten werden. Wir arbeiten mit einem großen Team einer lokalen NGO in Sierra Leone zusammen. Die Zusammenarbeit mit dem Team vor Ort wird durch den persönlichen Austausch verbessert, Vertrauen und Verständnis füreinander gefördert und unterschiedliche Sichtweisen beleuchtet und besprochen. Wenn wir Projektreisen durchführen, insbesondere mit mehreren Leuten, die uns auf unserer Mission begleiten, zahlen diese ihre Flug- und Unterkunftskosten selbst. Einzig und allein ein bis zwei Vereinsmitglieder, die zuvor schon oft auf eigene Kosten und im eigenem Urlaub gereist sind, mit konkreten Aufgaben vor Ort, wie z.B. Nachhaltung buchhalterischer Vorgänge, werden bei den Reisekosten unterstützt.

Wir sind stetig darum bemüht, nachhaltige Vereinsstrukturen aufzubauen. Dazu gehört der Aufbau einer langfristig engagierten Stammbesetzung zur Bewältigung der operativen Herausforderungen der Vereinstätigkeit.

Held*innen, die sich vorstellen können regelmäßig (+/- 3 Stunden wöchentlich) oder auch nur sporadisch mitzuarbeiten, können sich jederzeit bei uns zu melden. 

Im Footer unserer Homepage kann man im ersten Schritt der “Whatsapp Volunteer Chat” beitreten. Hier werden immer wieder Aufgaben geschickt, die im Verein gerade nicht abgedeckt werden können.

Sollte der Wunsch eines längerfristigen Engagements bestehen, laden wir meist zu einem der Team-Meetings ein und schauen, wo sich Überschneidungen von ToDo’s, zeitlichen Möglichkeiten und dem jeweiligen Talent ergeben. Das braucht manchmal ein bisschen Zeit, aber wir sind natürlich immer dankbar für Verstärkung.

Die Bracelets werden von ONE DAY Team Mitgliedern herstellt. Sie übernehmen diese Arbeit ehrenamtlich.
In unseren Projekten vor Ort werden die Bracelets inzwischen sogar auch hergestellt, allerdings im Land selbst verkauft.
Den Mädchen in den Sheltern macht die Herstellung Spaß, sie sind fast Teil der “Therapie” und unsere NGO kann so zusätzlich eigene kleine Einkünfte generieren.

One Day e.V.
Kontonummer: 101444905
IBAN: DE37795625140101444905

Bankleitzzahl: 795 625 14
BIC: GENODEF1AB1

Raiffeisenbank Aschaffenburg eG
Begünstigter: One Day eV

Die Finanzämter erkennen bei Spenden bis zu € 300 den Einzahlungsbeleg der Bank als Nachweis für die Steuererklärung an. Für Spenden über € 300 stellen wir gerne eine Zuwendungsbescheinigungen (früher: Spendenbescheid) aus.

Deine Spende kommt an!
Persönlich, transparent und nachhaltig.
Transparenz

Verwendung Deiner Spende:
Gerne besprechen wir persönlich, ob Deine Spende für ein bestimmtes Projekt verwendet werden soll/kann.

Spendenquittung
Deine Spendenquittung fordere bitte über dieses Formular an:
Spendenbeleg

Nein, das ist leider nicht möglich. 

Die Gründe fangen ganz schlicht beim organisatorischen Aufwand an, der dahintersteckt. Für uns wäre es viel Aufwand Kleiderspenden in unsere Projekte zu transportieren. Zunächst müssen wir die abgegebenen Spenden nach Brauchbarkeit sortieren, lagern und uns schließlich um die Entsorgung kümmern. Das überfordert sowohl unsere Zeit-, Platz als auch Personalkapazitäten. Der organisatorische Aufwand für einen Transport nach Sierra Leone wäre enorm und auch mit Blick auf den CO² Fußabdruck, den wir in der Welt hinterlassen – nicht sinnig. 

Und der wichtigste Grund: Wir fördern – in all unseren Projekten – Hilfe zur Selbsthilfe und orientieren uns an den SDG‘s. Nachhaltigkeit, Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zu fördern ist uns unfassbar wichtig. Wir wünschen uns, dass die Beteiligten in unseren Projekten langfristig auf eigenen Beinen stehen, was in einem Projekt wie unserem, das Unterstützung in Ausnahmesituationen bietet, ohnehin sehr schwierig, wir arbeiten schließlich mit Kindern. Krankenhäuser und Frauenhäuser in Europa finanzieren sich auch nur in den seltensten Fällen selbst, sondern durch staatliche Träger und soziale Systeme abgesichert.

Daher möchten wir in jedem Fall, ja müssen sogar sicherstellen, dass die Kaufkraft vor Ort bleibt, hoffentlich wächst und unser Tun keinen negativen Impact hat. Uns ist es lieber die Näherin vor Ort bei ihrer Arbeit zu unterstützen als kostengünstig Kleidung für unsere Mädchen einzuschleusen, die dem lokalen Markt keine Chance lassen. In Sierra Leone gibt es ausreichend Rohmaterialen, wunderschöne farbenfrohe Stoffe und viele ausgebildete Näherinnen – unsere Förderung gilt Zweiterem.

DANKE für den schönen Gedanken. Am besten bringt ihr Eure Kleidung in ein Sozialkaufhaus oder ihr verkauft sie auf einem Flohmarkt und wenn ihr möchtet, spendet ihr den Erlös.

Wir geben Euch hier sehr gerne einen Einblick:
Transparenz

Wir stehen aber auch für Gespräche und Erläuterungen jederzeit zur Verfügung.

#HOPE
Deine Patenschaft im Projekt HOPE unterstützt Mädchen in ihren dunkelsten Momenten. Teil des Projektes sind Mädchen, die Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch. Leider sind wir hier noch nicht am Ende: Die Mädchen in unserem Projekt wurden durch den Missbrauch schwanger, oft von der eigenen Familie verstoßen, vom Unterricht ausgeschlossen und dem Leben in all seiner Härte schutzlos ausgeliefert.

Mit unserem lokalen, heldenhaften Partnerverein, der NGO commit and act kümmern wir uns an zwei Standorten in Makeni und Bo, Sierra Leone (Westafrika) um die Betreuung dieser Opfer. Über einen langen Zeitraum ebnen wir für Mutter und Kind den Weg zurück ins Leben. Unsere Standorte bieten schwangeren Mädchen und später auch ihrem Neugeborenen Schutz, Beistand, Versorgung, Hoffnung und die Chance auf eine Zukunft.

Details gibt es hier:
Pate werden

#KALIA
In einem weiteren Projekt kümmern wir uns um knapp 100 Ebola Vollwaisenkinder.
Die Patenschaften sind hier allerdings bereits vergeben.

#KIBERATALENTES
In Kenia, in einem der größten Slums der Welt, unterstützen wir talentierte Kinder weiterführende Schulen besuchen zu können.
Meist können sich die Eltern die Schulgebühren dafür nicht leisten. Sprecht uns gerne an!

Das hängt davon ab, ob Du eine Projektpatenschaft hast oder eine Patenschaft, die an ein konkretes Kind gekoppelt ist.
Dein Patenkind lebt dann in Sierra Leone oder in Kenia in Afrika, je nach Projekt.

Einmal im Jahr erhältst Du persönliche Post aus dem Projekt HOPE oder von Deinem Schützling aus Kalia oder Kenia.
Außerdem verschicken wir alle 3-4 Monate einen Newsletter mit Neuigkeiten aus den Projekten.
Über Facebook, Instagram, unseren Newsletter bleibst Du zusätzlich auf dem Laufenden was vor Ort passiert.

Du kannst den Brief an Dein Patenkind gerne auf Englisch verfassen, dann können wir ihn 1:1 so weitergeben.
Unsere Sozialarbeitenden vor Ort übersetzen im Zweifel.

Theoretisch ist das möglich.
Eine Reise nach Sierra Leone ist allerdings kein Pappenstiel.
Bitte informiere Dich vorab beim Gesundheitsamt oder beim Tropeninstitut.

Besuche im Projekt HOPE sind besonders sensibel, da wir hier mit Opfern von Missbrauch und Gewalt arbeiten.
Wir möchten die Mädchen nicht belasten und die Opfer so gut es geht schützen.

Unser Team vor Ort – eine unabhängige Non Profit Organisation – repräsentiert ONE DAY und kümmert sich um die operative Umsetzung unserer Projekte. Mehrere Sozialarbeiter*innen und medizinische Mitarbeitende kümmern sich um die Klientinnen und Klienten in unseren Projekten. Darunter Kinder, junge Mamas, Babies sowie viele andere Menschen die die Aufklärung und Unterstützung durch unsere Projekte in Anspruch nehmen.

Im Projekt Kalia unterstützen wir den Gedanken der “extended families“: Die Kinder wachsen in ortsansässigen Familien, gemeinsam mit deren eigenen Kindern, auf. So entstehen im Dorf keine gesellschaftlichen Parallelstrukturen und die Kinder wachsen in familienähnlichen Verhältnissen auf.

Die HOPE Shelter, sogenannte Schutzhäuser, bieten eine Unterkunft auf Zeit: Anschließend werden Mutter und Kind wieder in ein sicheres Umfeld entlassen und von unseren Sozialarbeiter*innen nachbetreut.

Das ist leider nicht möglich. Zum einen wäre es anderen Kindern gegenüber nicht fair, zum anderen macht uns hier die Infrastruktur Probleme. Viele unserer Patenkinder leben in einem Dorf ohne Strom, eine Art Postweg gibt es nicht.

Mit einem regelmäßigen Beitrag ab 30 € im Monat – das entspricht ca. 1 € pro Tag – können wir die Grundbedürfnisse sichern. Jeder Euro mehr hilft uns, Dinge darüber hinaus zu fördern. Möchtest Du deinen monatlichen Beitrag nach oben hin anpassen, freuen wir uns sehr darüber.

Wir schicken natürlich automatisch eine jährliche Spendenbescheinigung.
Falls Dir diese aus irgendeinem Grund nicht zugeht, kannst Du sie hier anfordern: Spendenbeleg

Nein, Deine Patenschaft kann jederzeit ohne Angaben von Gründen beendet werden.

Kalia & Kenia:
Deine Patenschaft stellt sicher, dass Dein Patenkind ein fürsorgliches Umfeld und medizinische Versorgung erhält. Durch Deine Hilfe erhält Dein Patenkind einen Schulplatz. So ermöglichst Du ihm/ihr Bildung, denn nur durch Bildung können wir langfristig und nachhaltig helfen.

HOPE:
Im Projekt HOPE finanzierst Du einen Platz in unserem HOPE Shelter. Du hilfst, die Gehälter der Sozialarbeiter*innen und der medizinischen Mitarbeiter*innen zu stemmen, Medikamente und Kaiserschnitte zu zahlen, Mama und Baby im HOPE Shelter zu versorgen und im Bedarfsfall mit Babymilch zu unterstützen. Und Du schenkst Hoffnung.

Schließ Dich gerne mit Freunden, Familie, Kollegen zusammen! Wenn Ihr zu dritt seid, sind es für jeden 10 Euro im Monat.

Bitte schreib eine Mail an stefan@oneday.de

Das Geld Deiner Patenschaft kommt zu 100 % im Projekt an.
Verwaltungskosten in Deutschland sind sehr gering und werden zu großen Teilen durch den Verkauf unserer Charity Artikel getragen.

Das kannst Du jederzeit tun und musst Dich dafür auch nicht schlecht fühlen. Wir sind sicher, wir finden eine(n) neue(n) Held*in.

Jede*r gibt das, was er kann.

Du kannst gerne Svenja aus dem Team ansprechen.
Wir freuen uns auf eine Nachricht von Dir an: svenja@oneday.de

Mit unserem Projekt HOPE unterstützen wir Mädchen in ihren dunkelsten Momenten.
Teil des Projekts sind jene Mädchen, die unter 18 Jahre alt Opfer einer Vergewaltigung, oft jahrelangem Missbrauch wurden.
Aber auch hier sind wir noch nicht am Ende: Die Mädchen in unserem Projekt wurden durch den Missbrauch schwanger, oft von der eigenen Familie verstoßen, vom Unterricht ausgeschlossen und dem Leben in all seiner Härte schutzlos ausgeliefert.

Mit unserem lokalen, heldenhaften Partnerverein, der NGO commit and act kümmern wir uns an zwei Standorten in Makeni und Bo, Sierra Leone (Westafrika) um die Betreuung dieser Opfer und begleiten sie und ihre Babys auf dem Weg zurück ins Leben.

Sehr detailliert kannst Du in unserem Magazin darüber lesen: One Day Magazin

Das hängt von der Situation der Mutter ab. Wenn die Mutter sich in er Lage fühlt, das Kind zu behalten und wieder in die Schule gehen möchte, prüfen unsere Sozialarbeiter*innen die Möglichkeit, ob es im familiären Umfeld Pflegepersonen (Mutter, Großmutter, Tante, etc.), gibt, die hier unterstützen können.

In 95 % der Fällen bleibt das Kind bei seiner leiblichen Mutter.

Die bisherigen Sonderfälle konnten innerhalb des Teams unserer Sozialarbeitenden untergebracht werden.

Die ersten vier Wochen bleiben Mama und Kind im HOPE Shelter. Das Baby wird medizinisch versorgt, geimpft und bekommt ein Starter Paket aus Kleidung, einer Decke, einem Kamm und ähnlichen Artikeln. In dieser Zeit finden für die junge Mutter auch Workshops statt, wie z.B. der „Good Parenting Skills“ Workshop, um sie auf die Situation und ein Leben mit Kind vorzubereiten.

HOPE Shelter sind eine Art “Schutzhaus”:

Es ist ein sicherer Platz und ein Zufluchtsort an dem unsere Angestellten sich um die Mütter und die Babys kümmern.

Grundsätzlich orientieren sich unsere Projekte alle an den SDGs (nachhaltige Entwicklungsziele).
Mehr darüber entfahrt ihr hier: SDG Agenda 2030

Vorrangig geht es uns, um Kinderrechte, die schlichtweg verletzt werden und für die wir einstehen.
Ein sicheres Zuhause für das Baby mit ausreichend Nahrung, Kleidung, medizinischer Versorgung sind unerlässlich.
Förderung der Bildung/Ausbildung der ungewollten Mütter und die Bewältigung des Traumas, dem die Mütter sich in den Therapie stellen und es aufarbeiten.

Die Verurteilung der Täter, um langfristig eine Veränderung herbeizuführen.
Und im Besten Fall die Vision, dass sich durch Aufklärung und Workshops Gewalt schon präventiv vermeiden lässt.

  • Der allgemeine Gesundheitszustand der Babies wird verbessert.
  • Babies können in einer gesunden und förderlichen Umgebung aufwachsen.
  • Bewusstsein und Stärkung der Rechte von Frauen und Mädchen durch die Auswirkungen von Gewalt. Etablierung von Gesetzen. Stärkung und Sicherstellung von Kinderrechten (z.B. Recht auf Fürsorge).
  • Gewalttätiges Verhalten soll nicht mehr als normal gelten. Dieses Verhalten wird innerhalb der Gemeinschaft und von lokalen Behörden überwacht, gemeldet und sanktioniert.
  • Bestehende Gesetze werden in den abgelegenen Gemeinden durch Gemeindeführer und Familien umgesetzt werden.
Online Shop

Wenn Du einen Artikel gefunden hast, der Dir gefällt, wähle bitte die gewünschte Größe, Farbe und eventuelle sonstige Auswahlmöglichkeiten aus. Anschließend fügst du den Artikel über den “In den Warenkorb”-Button Deinem persönlichen Warenkorb hinzu. In Deinem Warenkorb werden alle von Dir ausgewählten Artikel bis zum Abschluss der Bestellung hinterlegt. Wenn Du Deine Bestellung abschließen möchtest, klicke bitte im Warenkorb auf “Weiter”. Nun folge den Anweisungen des Systems, welches Dich Schritt für Schritt durch unseren Bestellprozess und die Zahlungsformalitäten führt. Nach dem Abschluss Deiner Bestellung erhältst Du von uns per E-Mail eine Bestellbestätigung, in der die von Dir ausgewählten Produkte noch einmal aufgeführt sind. Bitte beachte, dass diese Bestellbestätigung noch keine finale Annahme Deines Kaufangebots durch uns darstellt.

Du erhältst eine automatische Bestätigungsmail.

Im Menü unter “My One Day”. Hierfür musst Du allerdings ein Konto bei uns anlegen.

Der Spendenanteil ist bei jedem Artikel unterschiedlich und wird in der Artikelbeschreibung angezeigt.

Der Erlös aus unseren Charity Verkäufen fließt in unsere Vereinsarbeit ein.
Ihr unterstützt uns mit jedem Kauf maßgeblich, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Wir akzeptieren PayPal und Sofortüberweisung.

Deine personenbezogenen Daten werden während des Bestellprozesses verschlüsselt mittels SSL (Secure Sockets Layer) über das Internet übertragen. Wir sichern unsere Website und sonstigen Systeme durch technische und organisatorische Maßnahmen gegen Verlust, Zerstörung, Zugriff, Veränderung oder Verbreitung Deiner Daten durch unbefugte Personen. Der Zugang zu Deinem Kundenkonto ist nur nach Eingabe Deines persönlichen Passwortes möglich.

Die Ware wird von einem unserer Teammitglieder (die zu großen Teilen ehrenamtlich tätig sind) per Post zeitnah an Dich versendet.

Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dementsprechend ändert sich natürlich Lieferzeit und Versandkosten.

Ja, jederzeit.

Das ist leider nicht möglich.
Du kannst uns aber gerne eine Email an shop@oneday.de schreiben, ob Deine Bestellung schon versendet ist.

Bitte schreib uns eine Email an shop@oneday.de und wir melden uns bei dir.

Bitte schreib uns eine Email an shop@oneday.de und wir kümmern uns darum.

Der Betrag wird Dir innerhalb von 10 Arbeitstagen wieder gutgeschrieben. Bitte habe hier Verständnis, dass wir zu großen Teilen ehrenamtlich tätig sind und unser Büro nicht die gesamte Woche besetzt ist.

Der Schutz aller personenbezogenen Daten ist uns besonders wichtig. Wir verwenden Deine Daten ausschließlich im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen. Du hast daher jederzeit Anspruch auf Auskunft oder Berichtigung Deiner Daten nach den gesetzlichen Vorgaben. Für die Nutzung dieser Daten für Informationszwecke, sowie für Angebote und Aktivitäten per E-Mail holen wir uns Deine ausdrückliche Zustimmung z.B. im Rahmen des Bestellprozesses oder bei der Anmeldung für den Newsletter ein. Die von Dir erteilte Einwilligung zur Nutzung der Daten kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz kannst Du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Der oneday Online-Shop verfügt über marktübliche Sicherheitsstandards. Alle Bestellungen werden über sichere und bewährte SSL-Verschlüsselungsverfahren abgewickelt.

Du hast die Antwort auf deine Frage nicht gefunden? Dann nutze bitte unser Kontaktformular.